C2Phobia
Phobien in der virtuellen Realität behandeln

Behandlungen mittels virtueller Realität

Wie kann man Phobien in der virtuellen Realität heilen?

Das Hauptziel von Expositionstherapien mittels virtueller Realität ist es, den Patienten schrittweise an das Objekt seiner Angst heranzuführen. Für jede der behandelten Phobien stehen mehrere Behandlungsstufen zur Verfügung, welche unendlich oft wiederholt werden können.

Die Anwendung und die Umgebungen werden vollständig von unserem Team aus Ingenieuren und Grafikern eigens für uns realisiert. Die Protokolle und die Spezifikationen werden von unserem wissenschaftlichen Komitee aus Gesundheitsexperten und Universitätskliniken verfasst. 

Die Vorteile der virtuellen Realität sind vielfältig: Sicherheit des Patienten, keine Auswärtstermine außerhalb der Praxis nötig (z.B. für Aviophobie), Vertraulichkeit, stufenweise Anpassung der Umgebungen und Möglichkeit der Wiederholung der Szenen bis zur Unendlichkeit. Wissenschaftliche Publikationen ansehen

Neue Technologien Angststörungen virtuelle Realität

C2Phobia: Eine fortgeschrittene Technologie zur Behandlung von Angststörungen

Als Medizinprodukt mit CE-Konformität, ist die Anwendung C2Phobia sehr einfach zu bedienen und zu handhaben. Entworfen von Gesundheitsexperten der Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie für ihre Kollegen, ermöglicht es C2Phobia den Patienten in eine ultra realistische virtuelle Umgebung einzutauchen. Mittels Virtual-Reality-Brille und in Begleitung seines Therapeuten wird der Patient entsprechend seiner Erkrankung allmählich verschiedenen Stufen seiner Angst ausgesetzt.

Aktuell ist die Behandlung der häufigsten Phobien (Klaustrophobie, Akrophobie, Angst vor dem Autofahren, …) mit unserer Anwendung möglich. Unsere Anwendungen mittels virtueller Realität werden zusätzlich bald für weitere Ängste, wie die Angst vor Blut oder die Angst vor Wasser, von Nutzen sein.

Ein praktisches Beispiel zur Behandlung von Höhenangst:

Dank der virtuellen Umgebungen von C2Phobia ist es sehr einfach den Patienten verschiedenen Höhen auszusetzen.

Abhängig vom Angstniveau des Patienten können Sie ihn im Erdgeschoss oder vor einem Gebäude aussetzen (um sich der Höhen um ihn herum bewusst zu werden), im ersten bis 15. Stock, bis hin zum Dach eines Wolkenkratzers.

VR-Expositionsübungen können auf verschiedene Weise durchgeführt werden. Gehen Sie auf Balkone, mit einem gläsernen Außenaufzug oder gehen Sie von einem Gebäude zum anderen über Stege die Sie anpassen können (mit niedrigen Wänden, mit Seilen oder ohne Geländer).

Behandlung von Schwindel mittels virtueller Realität
Behandlung von Agoraphobie mittels virtueller Realität

Eine andere Situation: Wie kann man Agoraphobie behandeln?

Mehrere Situationen können zu agoraphobischen Gefühlen von schwerem Stress und Behinderung im Alltag führen, darunter öffentliche Plätze, Menschenmassen oder öffentliche Verkehrsmittel.

Die C2Phobia-Lösung umfasst mehrere therapeutische Umgebungen, die die Orte reproduzieren, in denen Patienten Angst erleben.

Es ist also möglich, in die virtuelle Realität einzutauchen und zu einer Metrostation zu gehen und dann dort in ein mehr oder weniger frequentiertes Zugabteil zu steigen. Andere Situationen führen Sie zu einem Bahnhof, in einen fahrenden Bus oder in eine Zugfahrt.

Virtuelle Umgebungen für die Behandlung von Phobien

Akrophobie

Agoraphobie

Klaustrophobie

Ochlophobie

Arachnophobie

Aviophobie

Schulangst

Belonophobie

Angst vor dem öffentlichen Sprechen

Angst vor dem Autofahren

Emetophobie

Ornithophobie

Angst vor Hunden

Angst vor Katzen

Schulung in Expositionstherapie mit virtueller Realität

Sind Sie ein Therapeut? Direktor einer Institution? Gesundheitsfachmann? Zögern Sie nicht uns für weitere Informationen zu kontaktieren.

Kontaktieren Sie uns